Die spinnen doch, die Amis!

Was ist der Unterschied zwischen einer 40jährigen, einer 50jährigen und einer 60jährigen? Seit heute früh kenne ich ihn: Mit Vierzig habe ich Stunden bei Walgreens zugebracht, um mir neues Make-up zu kaufen. Mit Fünfzig war ich stundenlang damit beschäftigt, mir die neuesten Anti-Falten-Cremes anzuschauen. Jetzt, mit Sechzig, verbringe ich Stunden zwischen den Walgreens-Regalen auf der Suche nach der wirksamsten Arthritis-Creme. Im übrigen mit der gleichen Begeisterung wie vor 20 Jahren.

Ich bin endlich angekommen in Cape Coral. Heute früh sprang ich aus dem Bett, na ja, ehrlich gesagt, ich rutschte aus dem Bett (das ist nämlich so ein Prinzessin-auf-der-Erbse-Ding, für das man eine Leiter braucht, um reinzukommen) und dachte: 1. Walgreens, 2. Sunny Side-up mit Bacon, 3. Home Depot. 

Auf dem Weg zu Walgreens muss ich an einer amerikanischen Guck-Kreuzung halten. Das sind die Dinger, bei denen derjenige, der zuerst kommt, auch zuerst fährt. Mir gegenüber steht also ein Fahrzeug das links blinkt. Aber der Kerl fährt nicht. Als er dann fährt, biegt er rechts ab. Ich saß im Auto und habe lauthals geschimpft. Eine Ecke weiter fiel mir dann auf, dass ich nicht nur in Englisch gepöpelt hatte, sondern auch in Englisch gedacht hatte.

Welcome home! Jetzt bin ich schon drei Wochen hier, normalerweise fahren wir danach immer nach Hause. Und ich darf jetzt noch über fünf Monate hier bleiben. Ich war so idiotisch glücklich heute morgen in unserem Mietchevy, dass ich vor Freude geheult habe. Und nein, es lag nicht an meinem schmerzenden Ellbogen. Nachdem ich bei Walgreens rauskam, habe ich mich erstmal in ein falsches Auto gesetzt. Himmel, die sehen hier alle gleich aus! Und es ließ sich tatsächlich mit meiner Fernbedienung öffnen.

Das bringt mich zurück zur Elektrik, ein etwas sensibles Thema in unserem ansonsten tollen Haus, das wir bewohnen dürfen. Gestern waren zwei Elektriker da. Prüfen, ob der Trockner einen elektrischen Defekt hat und den Strom auf der Terrasse reparieren. Die Elektriker haben sechs (6 !) Stunden gebraucht, um herauszubekommen, wo der GFI-Stecker für die Terrassenküche ist. Er befindet sich im Ankleidezimmer eines Gästezimmers im 1. Stock, auf der gegenüberliegenden Seite des Hauses. Die spinnen doch, diese Amis, oder? Ein GFI für die Terrasse hatten wir ja bereits in der Waschküche gefunden, einen im Gästeklo neben dem Kino. Nun also im Obergeschoss. Danach machten sich die Elektriker auf die Suche nach den Schaltern für die Außenbleuchtung. Das Haus ist bis auf eine kleine Lampe im Eingang abends stockduster. Wir hatten selbst alles ausprobiert, der Schalter war nicht zu finden. Sie fanden einen Schalter in der linken Garage, in der einige Möbel lagern, der passen könnte. Nachdem sie eine Stunde gesucht hatten, kam der Elektriker-Gehilfe auf die Idee, dass eventuell die Glühbirnen kaputt sein könnten. Sie waren es, alle sieben Stück!

Zur Feier des Tages wollte ich meinem Schatz ordentliche Spaghetti kochen, also mit einer richtigen Sauce und nicht mit amerikanischer Pampe, die aussieht wie Ejakulat und ehrlich gesagt, auch so schmeckt. Also habe ich Schatzi gebeten, mir Speck im Stück mitzubringen. Schatzi kam zurück mit geschnittenem Bacon, also genau das, was ich so ganz und gar nicht für Carbonara brauchte. Also ab ins Auto und selbst zu Publix. Nachdem ich selbst das Regal mit den Frühstückssachen abgesucht hatte, war Schatzi rehabilitiert. Er war doch nicht blind. Also ein halbes Pfund Roastbeef gekauft (nach dem wir hier süchtig sind) und die Frau hinter der Theke nach ungeschnittenem Speck gefragt. Hat sie noch nie gehört, aber sie ist hilfreich und geht mit mir mit suchen. Also zum Regal mit den Frühstückssachen und dann gibt es natürlich noch ein paar geheime Regale, wo ebenfalls Eier-Zubehör lagert. Aber auch dort – nur Bacon-Scheiben. Also hat sie den Oberfleischer gefragt, der gerade dabei war, seine Regale zu bestücken. „Ungeschnittenen Bacon gibt es nicht“, sagte er. „Aber Sie können gesalzenes Schweinefleisch nehmen“. Er zeigt mir, wo ein Klumpen mit Speck hängt. Okay, also ungeschnittener Bacon heißt hier Salted Pork. Mir soll es recht sein, ich muss in jedem Falle Abbitte bei Schatzi leisten.

Und dann stehe ich am Küchentresen und schnipsle Speck. Natürlich wandert ein Stückchen davon in meinen gierigen Mund. Iiiiiiiihhhhhh! Der Speck ist ja süß! Die haben sogar den Speck gezuckert. Dabei steht gesalzen drauf.

Ich bin verzweifelt. Alles ist hier gezuckert, sogar die Ritz Cracker. Also nehme ich fifty-fifty Speck und Bacon, damit wenigstens ein wenig Salz in die Carbonara kommt. Ich koste mal ein Stückchen. Pfui Deibel! Der Bacon ist auch gezuckert!

Die spinnen doch, die Amis.

Ich liebe sie trotzdem!

SAM_0207
P.S. Die Carbonara hat übrigens göttlich geschmeckt.

3 thoughts on “Die spinnen doch, die Amis!

  1. Hey

    Deine blogs sind sehr sehr interessant zu lesen.

    Ich bin im Moment auf der Suche nach einem Haus in CC .
    Was würdet ihr empfehlen ?

    In welcher Gegend wohnt ihr ?

    Euer Haus sieht sehr schön aus , was muss man für so etwashinlegen ?

    Danke für alle Infos .

    LG und guten Rutsch

    Frank

  2. Lieber Frank,

    wir wohnen in SW nahe Rotary Park. Willst Du kaufen oder mieten, und wenn mieten, Kurzzeit oder Langzeit. Schick‘ doch mal eine e-mail-Adresse, dann kriegst Du detaillierte Infos.

    Liebe Grüße und schönes Neues Jahr
    Nika Lubitsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.